News

Jahrestagungen der AGFS Nds. e.V.

Jahrestagung 2018
„Herausforderungen und struktureller Wandel in der Bildungspolitik Niedersachsens“

Am Freitag, den 21.9.2018 hat die Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen Niedersachsen e. V. mit ca. 100 Gästen an den Evangelischen Fachschulen in Osnabrück stattgefunden.
In einem Impulsreferat hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne wichtige bildungspolitische Vorhaben der neuen Landesregierung vorgestellt. Diese Vorhaben sowie aktuelle Themen, die die freien Schulen betreffen, wurden von Vertreterinnen und Vertreter freier Schulen in einem anschließenden Podiumsgespräch mit dem Leiter der Abteilung des Kultusministeriums für das allgemein bildende Schulwesen, Herrn Hoffmeister, sowie dem stellvertretenden Leiter der Abteilung für berufliche Bildung, Herrn Dr. Danzglock, diskutiert.

Jahrestagung 2017
„Vor der Landtagswahl nachgefragt: Wie sehen die Rahmenbedingungen für das freie Schulwesen in 2022 aus?“

Am Freitag, den 15.9.2017 hat die Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen Niedersachsen e. V. mit über 100 Gästen in der Freien Rudolf-Steiner-Schule in Ottersberg stattgefunden.
Politiker aller im Landtag vertretenen Parteien stellten sich im Rahmen einer Podiumsdiskussion den Fragen der freien Schulen und hoben einstimmig den besonderen bildungspolitischen Wert der freien Schulen in einer pluralistischen Bürgergesellschaft hervor. Gleichwohl mussten die Landtagsabgeordneten zur Kenntnis nehmen, dass Niedersachsen mit 5,9 % Schulen in freier Trägerschaft das Schlusslicht im Bundesländervergleich ist und die bürokratischen Hürden bei Schulgenehmigungen und vor allem die unzureichende Finanzierung mit als Ursachen dafür gesehen werden.
In der Diskussion wurde von den Vertretern freier Schulen deutlich gemacht, dass reine Wertschätzung nicht ausreiche, sondern, dass die Finanzhilfe massiv angehoben werden müsse, um eine faire, gleichberechtigte Finanzierung freier Schulen sicherzustellen. Darüber hinaus müssen freie Schulen bei Gesetzes- und Verordnungsvorhaben wie z.B. zur Inklusion oder zur Sprachförderung mit berücksichtigt werden.
Im Laufe der Diskussion waren sich die anwesenden Abgeordneten Anja Piel (Bündnis 90/Die Grünen), Kai Seefried (CDU), Ralf Borngräber (SPD) und Björn Försterling (FDP) einig, dass die Finanzhilfe erhöht werden müsse. Auf die Publikumsfrage, ob die Parteien politischen Spielraum sähen, um das Volumen der Finanzhilfe zu erhöhen, antworteten abschließend alle vier Landtagsabgeordneten mit "Ja".
Anerkennung erhielten von Seiten der Politiker berufsbildenden Schulen in freier Trägerschaft, die einen erheblichen Beitrag zur Beseitigung des Fachkräftemangels in Sozial- und Gesundheitsberufen leisten. An die Politiker wurde die Forderung gestellt, sich dafür einzusetzen, dass das Land für diese Ausbildungsberufe auch das Schulgeld übernimmt, so wie bei der Altenpflegeausbildung

AGFS Info-Brief Jahrestagung mit Äußerungen der Abgeordneten

Jahrestagung 2016
Rechtsgutachten bestätigt Autonomie freier Schulen

Die Forderungen des Landesrechnungshofes nach systematischen, anlasslosen Überprüfungen von Schulen in freier Trägerschaft mithilfe von Schulaufsicht und deren geplante Neuausrichtung durch die Niedersächsische Landesschulbehörde sind Gegenstand eines Rechtsgutachten, das die LAG der Freien Waldorf- und Rudolf-Steiner-Schulen bei der renommierten Verwaltungsrechtlerin Frau Prof. Brosius-Gersdorf in Auftrag gegeben hat.
Die Träger Freier Schulen befürchten, dass die grundgesetzlich verankerte Autonomie freier Schulen und die damit verbundenen Freiräume der Schulen in freier Trägerschaft durch die Neuausrichtung der Schulaufsicht zu stark eingeschränkt werden.
In ihrem Gutachten stellt Prof. Brosius-Gersdorf die Verfassungsmäßigkeit einzelner Vorhaben in Frage, wie z. B. die Rechtmäßigkeit anlassloser Überprüfungen freier Schulen oder die regelmäßigen Unterrichtsbesichtigungen als Mittel zur Überprüfung der Einhaltung der Stundentafel. Sie gelangt zu dem Ergebnis, dass Schulaufsicht in Niedersachsen nur Rechtsaufsicht ist. Auch ein Schulgeld von über 200 € pro Monat, so Prof. Brosius-Gersdorf, ist mit dem Gesetz vereinbar, solange die Schulen den Besuch von Kindern einkommensschwacher Eltern durch eine soziale Staffelung oder auf andere Weise sicherstellen.
Die Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen Nds. sieht im Rechtsgutachten eine Grundlage dafür, im konstruktiven Dialog mit dem Kultusministerium und der Niedersächsischen Landesschulbehörde Standards zur staatlichen Schulaufsicht nach § 167 NSchG zu entwickeln, die die Autonomie und die pädagogischen Freiräume der Schulen in freier Trägerschaft wahren.

AGFS Info-Brief JT 2016

Rechtsgutachen

Jahrestagung 2015

„Wir sind so frei - Tag der freien Schulen in Niedersachsen-!“

„Schulen in freier Trägerschaft – was sind denn das für Schulen?“. Oft werden Schulen in freier Trägerschaft damit konfrontiert, dass ein großer Teil unserer Mitmenschen sie nicht kennen oder sofort Assoziationen von elitären Privatschulen geweckt werden. Dies und die oftmals nicht gleichwertige Berücksichtigung der Schulen in freier Trägerschaft könnten Anlass genug sein, die Schulen im Rahmen eines „Tag der Freien Schulen“ aufmerksamkeitsstark, bunt und zentral zu präsentieren, um so einen Blick auf die vielfältige, bewegliche und innovative Landschaft von Schulen in freier Trägerschaft zu lenken. Deshalb lautete das Thema der Jahrestagung „Wir sind so frei! – Tag der Freien Schulen in Niedersachsen“. Über 70 Vertreterinnen und Vertreter unserer Schulen sowie weitere Gäste folgten der Einladung und diskutierten über die Umsetzung eines zentralen „Tag der Freien Schulen“ in 2016 in Niedersachsen.

AGFS Info-Brief Jahrestagung

Jahrestagung 2014

Freie Ganztagsschulen im Fokus

„Wozu Ganztagsschule? – Aspekte, Rahmenbedingungen und Beispiele“ unter diesem Motto stand die diesjährige Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen Niedersachsens am 10. Oktober 2014 in Hannover in der Freien Waldorfschule Hannover-Maschsee. „Wenn es um den Ganztag geht, sind die Schulen in freier Trägerschaft Vorreiter und Impulsgeber, denn viele unserer reformpädagogischen Schulen wie die Waldorfschulen oder Internate sind traditionell Ganztagsschulen“, eröffnete Heike Thies, Vorsitzende der Arbeits-
gemeinschaft Freier Schulen, die Tagung. „Wir haben jahrzehntelange Erfahrung und wissen um den pädagogischen Wert einer guten Ganztagsschule.“ Vor diesem Hintergrund sprach sich der Verband für eine differenzierte Vorgehensweise beim Ausbau zur Ganztagsschule aus, die die Vielfalt unterschiedlicher Schulprofile und Schulformen berücksichtigt. Für die freien Schulen steht im Zusammenhang mit der „Zukunftsoffensive Bildung“ vor allem die Finanzierung der Ganztags-
schulen in freier Trägerschaft zur Diskussion. „Die Landesregierung postuliert den zügigen Ausbau der Ganztagsschule. Bis Ende 2017 sind allein 260 Mill Euro für die bessere Ausstattung der Ganztagsschule geplant, aber für die Schulen in freier Trägerschaft liegt bisher noch kein tragbares Finanzierungsmodell vor. Unsere Schulen brauchen Transparenz und Verlässlichkeit in der Finanzhilfe beim Ausbau der Ganztagsschulen. Dieses erwarten wir von der Landesregierung", so Heike Thies.

AGFS Info-Brief Jahrestagung

Jahrestagung 2013

„Die Kultusministerin im Dialog mit Freien Schulen – Neue Ansätze in der Schulpolitik“

Über 100 Vertreter und Vertreterinnen Freier Schulen sowie Gäste begrüßten die Kultusministerin Frauke Heiligenstadt auf der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen am 6. September 2013 in der Cäcilienschule in Wilhelmshaven. Unter dem Titel „Die Kultusministerin im Dialog mit Freien Schulen – Neue Ansätze in der Schulpolitik“ diskutierten Verbandsmitglieder mit der Ministerin über die Umsetzung der „Zukunftsoffensive Bildung“. Das Land Niedersachsen will bis 2017 rund 420 Millionen Euro in die Bildungsoffensive investieren. Die AGFS plädierte für eine gleichwertige Berücksichtigung der Schulen in freier Trägerschaft. Für eine Vielfalt und Qualität im freien Schulwesen seien Kooperationsmodelle zwischen freien und staatlichen Schulen im Bereich von Inklusion und Berufsorientierung, sowie gezielte Finanzierungen von Ganztagsschulen und von Qualifikationsmaßnahmen auch hier notwendig. Bei der Frage nach G8 oder G9 forderte die AGFS eine klare Perspektive und mehr pädagogische Freiräume.

AGFS Info-Brief Jahrestagung

Wilhelmshavener Zeitung 7.09.13

Jahrestagung 2012

„Schwierige Kinder – Problematische Schüler als Herausforderung. Handlungsstrategien zur Prävention und Intervention“

Zum Jahr der Inklusion stand auf der Jahrestagung in der Carlo Collodi Schule in Westerstede am 21. September 2012 das pädagogische Thema „Schwierige Kinder – Problematische Schüler als Herausforderung. Handlungsstrategien zur Prävention und Intervention“ im Mittelpunkt. Mit über 80 Teilnehmern war die Tagung sehr gut besucht und zeigte, wie groß das Interesse an Niedersachsens Schulen an der Umsetzung der Inklusion ist. Die Tagung hat sehr deutlich gemacht, wie wichtig eine enge interdisziplinäre Vernetzung und Kooperation ist. Wir als Vertretung der Schulen in freier Trägerschaft möchten mit den öffentlichen Schulen gemeinsam eine verantwortungsvolle inklusive Beschulung Wirklichkeit werden lassen.

AGFS Info-Brief Jahrestagung

Jahrestagung 2011

„Kooperation – Ja bitte! Über Chancen und Probleme Freier Schulen
in der Zusammenarbeit mit staatlichen Schulen und Institutionen“

(Referent: Klaus Sidortschuk, Nds. Kultusministerium)
am 29. und 30. September 2011 in der CJD Christophorusschule in Elze.

AGFS Info-Brief Jahrestagung

Jahrestagung 2010

„Regionale Bildungsvielfalt als Standortvorteil:
Wie halten es die Kommunen mit den freien Schulen?“

(Podiumsgespräch unter Moderation von Rüdiger Wala)
am 11. und 12.11.2010 in der St. Ursula-Schule in Hannover.

Jahrestagung 2009

"Inklusion als Menschenrecht - Zwischen Anspruch und Wirklichkeit"

(Referenten: Prof. Dr. Clemens Hillenbrand, Universität Oldenburg und Dr. Peter Wachtel, Nds. Kultusministerium)
am 22. und 23. Oktober 2009 in den Ausbildungsstätten der
Lobetalarbeit e.V. in Celle.

Jahrestagung 2008

"2011: Ist Niedersachsen vorbereitet für den Übergang von der Schule in die Berufs- und Hochschulausbildung?"

(Referent: MR Rolf Bade, Nds. Kultusministerium)
am 19. und 20. September 2008 in der Dr. Buhmann Schule in Hannover.

Jahrestagung 2007

"Die 15 Gebote des Lernens - Freie Schulen nach PISA"

(Referent: Prof. Dr. Peter Struck) und

"Drei ausgewählte Mitgliedsschulen stellen innovative Schulprojekte vor"

am 21. und 22. September 2007 in der Eichenschule Scheeßel.

Jahrestagung 2006

"Die Freiheit zur Leistung oder der Zwang zu Standards"

(Referentin: Ingrid Kaiser) und

"Ein Mädchen ist fast so gut wie ein Junge..."

(Referentin: Prof. Dr. Corinna Onnen-Isemann)
am 22. und 23. September 2006 in der Freien Christlichen Schule Ostfriesland.

Jahrestagung 2005

"Schulinspektion in Niedersachsen"

(Referent: Peter Uhlig, Präsident der Schulinspektion) und

"Neues Finanzhilfesystem in Niedersachsen"

(Referent: Klaus Sidortschuk, Niedersächsisches Kultusministerium)
am 07. Oktober 2005 im Diakonie-Kolleg Hannover.

50-jähriges Jubiläum
der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen 2004

Festvortrag zum 50-jähriges Jubiläum

(Redner: Prof. Dr. Johann Peter Vogel, ehemaliger Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen Nds. e.V.) und

"Die Freiheit der Schule"

Podiumsdiskussion mit Gästen aller Parteien des Niedersächsischen Landtages am 24. September 2004 im Landschulheim am Solling in Holzminden.